Arbeitsbesuch auf dem Flugplatz Nohra, 4. Juli 2020

Anfang Juli 1945 marschierte die Sowjetische 8. Gardearmee in Thüringen ein und blieb, anfangs ungeplant, bis 1992 hier, in dem der Zwei-plus-Vier-Vertrag realisiert wurde.

Dazu gehört auch die zeitliche Periode der Demontage und nachfolgenden Sprengungen von Rüstungsbetrieben, wie der „REIMAHG“.

Unser Verein besuchte im Rahmen eines Informationsaustausches den Verein zur Thematik Flugplatz Nohra, wo wir sehr freundlich vom Vorsitzenden Lucas Pfannstiel empfangen wurden. Die Ausstellung zum Flugplatz Nohra mit der Geschichte zur 8. Gardearmee war durchaus interessant und fachlich gut aufgebaut.  Bedauerlich auch hier, das diese Geschichte, die doch mehr als 50 Jahre dauerte, kaum Interesse in Thüringen findet.  Trotz allem können sie jedoch mit Stolz auf eine sehr gute Besucherfrequenz verweisen. Der Verein engagiert sich sehr zur Bewahrung dieses Stücks Zeitgeschichte.

Im anschließenden Erfahrungsaustausch stellten wir fest, das uns nicht nur die Geschichte der 8. Gardearmee verbindet sondern wir auch viele gemeinsame Freunde und Kontakte haben, mit einem ausgebreiteten Netzwerk.  Für die Zukunft planen wir gemeinsame Projekte und Unterstützung bei unserer Vereinsarbeit.

An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an Lucas und seinen Verein.

Mehr Informationen zum Flugplatz Nohra :  www.flugplatz-nohra.de