Einladung nach Polen, 5. – 8. Januar 2020

Im Rahmen der Vorbereitungen zu den Gedenkfeierlichkeiten Anfang Mai, erhielten wir unerwartet eine Einladung nach Polen. Seit über 15 Jahren verbindet uns eine enge Freundschaft mit Leszek und Marytka, Warschau.

Leszek, heute 90 jährig, ist mit seiner charmanten Frau Marytka stets noch viel im Ausland unterwegs und somit freuten wir uns ganz besonders auf ein Wiedersehen mit beiden. Ihre Lebensgeschichte ist unglaublich, faszinierend, aber wahr. Im Warschauer Aufstand festgenommen, kam Leszek als Zwangsarbeiter nach Kahla.

Er hat bis heute alle seine Dokumente sowie sein „P“ Kennzeichen aufbewahrt. Wir waren emotional sehr ergriffen, als er den Wunsch äußerte, dieses Konvolut unserem Verein zu übergeben.

Er war der beste Geschichtsführer durch Warschau, den man sich wünschen kann. Auf unserer Tour stand neben dem Museum zum Warschauer Aufstand, wo auch er namentlich aufgeführt ist, der militärische Ehrenfriedhof für alle Opfer auch des Auf- und Widerstands, dem Denkmal für die Zwangsarbeiter, dem Monument der bewachten ewigen Flamme, dem ehemaligen Ghetto und natürlich auch die beeindruckende Altstadt von Warschau mit doppelter Ringmauer.

War Leszek für uns ein super Fremdenführer, so war Marytka eine bemerkenswerte Köchin die uns mit der leckeren polnischen Küche verwöhnte, die sie stets in mehreren Gängen servierte. In langen Gesprächen im gemütlichen Zuhause von Beiden vergingen die vier Tage viel zu schnell.