Gedanken zum 76. Jahrestag der Befreiung, 25. April 2021

13. April 1945 – der Tag, der für die Zwangsarbeiter der „REIMAHG“ wie auch für die regionale Bevölkerung das Ende des Krieges bedeutete.

2020 sollte eigentlich ein besonderes Gedenkjahr werden, es war der 75. Jahrestag der Befreiung. Die Corona Pandemie setzte jedoch jeglichen offiziellen Gedenkfeierlichkeiten vorab ein Ende.

Jetzt, 2021 leben wir noch stets mit den Regeln der Pandemie und dies bedeutet wiederum keine offiziellen Gedenkfeiern. Auf Grund dessen entstand das Projekt zur Webseite remember-online.org. Wir kontaktierten die noch wenigen Zeitzeugen, Veteranen, Familien, Verwandte, Institutionen, Botschaften, Behörden und Freunde und baten sie, ihr jährliches Gedenken in Form eines selbstgewählten Beitrags für diese Webseite an uns zu senden.

Viele folgten unserem Aufruf, wofür wir uns an dieser Stelle nochmals von ganzem Herzen bedanken möchten!

Dank unserer Zuarbeit ist die Webseite (remember-online.org) zu einem repräsentativen Dokument des Gedenkens geworden.

Nachstehend unsere Vereinsbeiträge:

Nach zwei Wochen können wir eine erste Bilanz ziehen.  Der Resonanz war weltweit groß. Auch die Medien berichteten über dieses Projekt.  Ein negativer Aspekt dieses ganzen Engagements war, dass dieses Projekt, angedacht als gemeinsames wie gleichberechtigtes Projekt zwischen beiden Vereinen, leider nur zu einem einseitigen Projekt geworden ist. 

An dieser Stelle möchten wir uns allerdings bei Markus Gleichmann für seine personengebundene Initiative bedanken. Er hat sich eingesetzt, um gemeinsam mit uns dieses Projekt zu erstellen.  Vom Großeutersdorfer „Geschichts- und Forschungsverein Walpersberg“ kam bis jetzt so gut wie keine Zuarbeit und Initiative. Selbst dessen Vereinsvorsitzende fand wohl diese Initiative nicht wichtig genug, um selbst einen Beitrag zum Gedenken beizutragen. Wirklich sehr bedauerlich…

Soll, wie von Herrn Gleichmann und uns angestrebt, dennoch ein weiteres, gemeinsames Projekt eine Chance haben, dann erwarten wir vom „Geschichts- und Forschungsverein Walpersberg“/Großeutersdorf endlich eine eindeutige, klare wie aktive Beteiligung.

Wie heißt es doch so schön, die Hoffnung stirbt zum Schluss….